Aufrufe
vor 10 Monaten

AssCompact 12/2019

  • Text
  • Vermittler
  • Dezember
  • Unternehmen
  • Makler
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Digitale
  • Thema
  • Allianz
  • Fonds

MANAGEMENT & VERTRIEB

MANAGEMENT & VERTRIEB Die Neuausrichtung der CHARTA nimmt Formen an Interview mit Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG Die CHARTA feiert ihr 25-jähriges Bestehen und befindet sich in einer Neuausrichtung. Sechs Handlungsfelder hat der Maklerverbund für sich definiert, an der grundsätzlichen DNA, die Unabhängigkeit der Makler zu unterstützen, soll sich jedoch nichts ändern. Herr Diegel, wie viel steckt von den Anfangsideen auch heute noch in der CHARTA? Bereits in den frühen 1990er-Jahren hatten vorausschauende Versicherungsmakler erkannt: „Wir sollten uns in einem schlagkräftigen Verbund organisieren, wenn wir der Konzentration unter den Versicherern etwas entgegensetzen wollen.“ Am 01.10.1994 wurde diese Idee dann in die Tat umgesetzt: 150 Makler gründeten mit 1.000.000 DM Zu den CHARTA-Anfängen in den 90er-Jahren: „Wir sollten uns in einem schlagkräftigen Verbund organisieren, wenn wir der Konzentration unter den Versicherern etwas entgegensetzen wollen.“ Startkapital ihre eigene CHARTA. Was man heutzutage als Start-up bezeichnen würde, hat sich in 25 Jahren zu einem der etabliertesten Maklerverbünde Deutschlands entwickelt. Somit ist CHARTA der älteste Verbund von Versicherungsmaklern seiner Art. Unsere Partner profitieren bis heute von unbeschränktem Marktzugang, voller Transparenz zu Produktgebern und Produkten, erprobten Marketingkonzepten, leistungsfähigen IT-Lösungen und vielem mehr. Eine Neuausrichtung der CHARTA war in der Vergangenheit notwendig. Es gibt andere Verbünde, die Sie überholt haben. Finden Sie hier schon wieder Anschluss? In der Tat hat sich im Markt einiges getan. Es stimmt auch, dass die CHARTA in den vergangenen Jahren kommunikativ sehr zurückhaltend agiert hat. Die in der Frage enthaltene Unterstellung, die CHARTA habe den Anschluss verloren, lasse ich so allerdings nicht stehen. Richtig ist, dass auch wir den Bedarf erkannt haben, auf die allgegenwärtigen und vielfältigen Herausforderungen, denen sich der unabhängige Makler heute und in Zukunft gegenübersieht, strategische Antworten zu finden. Kern unserer strategischen Ausrichtung ist mehr denn je die konsequente Unterstützung von Unabhängigkeit, Wachstum und Zukunftsfähigkeit für die Maklerunternehmen, die in der CHARTA organisiert sind. In gewisser Weise also ein Schritt hin zu unseren ursprünglichen Wurzeln. Findet die CHARTA denn bei der Neuausrichtung die Unterstützung der Versicherer? Durchaus. Sowohl bei den in unserem Verbund organisierten Maklerunternehmen in ganz Deutschland als auch bei den Versicherern, mit denen wir kooperieren, ist deutlich spürbar, dass die Idee, für die die CHARTA steht, absolut zeitgemäß und zukunftsfähig ist. Wir sind der festen Überzeugung, dass der unabhängige, unternehmerisch denkende und agierende Versicherungsmakler gerade vor dem Hintergrund dessen, was landläufig als Digitalisierung beschrieben wird, auch zukünftig eine wichtige und entscheidende Rolle bei der bedarfsgerechten Beratung der Privat- und Gewerbekunden spielen wird. Nun haben Sie Ihre Zukunftsstrategie noch einmal konkretisiert. Was sind denn dabei die Eckpfeiler? Wir haben sechs Handlungsfelder beschrieben, an denen wir unsere Arbeit ausrichten: von „Produkte & Konzepte“ und „Wachstum & Strategie“ über die Bereiche „Servicekompetenz“ und „Prozesse“ bis hin zu den Eckpunkten „Ertragskraft“ und „Innovation“. In vielen Bereichen haben wir bereits sehr interessante Leistungen, die unsere Partner bereits heute nutzen. Andere Bereiche werden wir systematisch aufund ausbauen. Wir reden also über eine Evolution, die wir in den kommenden Jahren vorantreiben werden. Dabei werden wir auf die Kraft, die Expertise und das Unternehmertum unseres gesamten Verbunds setzen. Und was ist die zentrale Botschaft, mit der Sie Makler, Versicherer und Partner überzeugen wollen? Maklerinnen und Makler, die größten Wert auf unternehmerische Unabhängigkeit und Freiheit legen und gleichzei- 130 Dezember 2019

tig nicht auf die Unterstützung und die Stärke eines Verbundes aus gleichgesinnten Partnern verzichten wollen, sollten mit uns ins Gespräch kommen. Das ist die DNA, die unseren Verbund seit nunmehr 25 Jahren kennzeichnet, und die nicht zuletzt darin Ausdruck findet, dass die Partner der CHARTA gleichzeitig als Aktionäre auch die Eigentümer der CHARTA AG sind. Wollen Sie dabei auch weiterhin AO- Vermittler beim Umstieg in den Maklerstatus unterstützen? Ein klares Ja. Der Statuswechsel ist heute deutlich komplexer, als viele meinen, es lauern reichlich Fallstricke. Seit Jahrzehnten verfügen wir über die notwendige – auch juristische – Expertise für die verschiedensten Fallkonstellationen und können als Vollsortimenter die nötige Starthilfe bieten. Die Frage, ob die CHARTA für einen Makler der richtige Verbund ist, entscheidet sich weniger danach, von wo er kommt, als vielmehr danach, wohin er will. Legt er großen Wert auf die Kombination aus unternehmerischer Unabhängigkeit und einer starken Gemeinschaft, dann lohnt es sich für ihn, mit uns ins Gespräch zu kommen. Wird die neue Strategie auch noch einmal personelle Veränderung oder Verstärkung erfordern? Die wird es geben – in Form gezielter Verstärkungen. Die CHARTA will dabei vor allem auch das Unternehmertum der Mitgliedsbetriebe stärken. Wie sehen Sie denn heute die Rolle des Maklers? In Zukunft wird es darauf ankommen, auf die Dynamik des Umfeldes, in dem sich der Makler bewegt, Antworten zu finden. Versicherungs-, Prozess- und Beratungsexpertise allein werden dabei allerdings nicht ausreichen, um Wachstum zu erzielen. Mehr denn je wird es wichtig sein, sich intensiv mit Zielgruppen und Konzepten zu beschäftigen, die für das eigene Beratungsangebot relevant sind, und sich bewusst auf Nischen zu konzentrieren. Vor diesem Hintergrund sind wir überzeugt, dass wir mit unserer Strategie, in unserem Verbund gerade diesen unternehmerischen Aspekt als tragende Säule zu stärken, auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind. Dabei werden aber auch IT-Dienstleistungen eine besondere – und kosten - intensive – Rolle spielen müssen. IT-Dienstleistungen haben natürlich im Zeitalter der Digitalisierung einen besonderen Stellenwert. Für den CHARTA-Partner halten wir auch hier selbstverständlich schon eine Vielzahl Dietmar Diegel an Angeboten und Eigenentwicklungen vor, die den Makler im Tagesgeschäft unterstützen. So kann der Makler über eine vollumfängliche Beratungsanwendung verfügen, die ihn von der Risikoanalyse über den Vergleich bis hin zu einer Beratungsdokumentation mit Services unterstützt. Was wir nicht selbst entwickeln, bieten wir unseren Partnern über Kooperationen mit geeigneten Dienstleistungspartnern an – ob Maklerverwaltungsprogramm, den eigenen Web-Auftritt oder eine Ausschreibungsplattform für das Gewerbegeschäft. Das Angebot ist umfänglich und auf die jeweiligen Bedürfnisse des Maklers abgestimmt. Die große Herausforderung in der Zukunft besteht darin, die Schnittstellen zu beherrschen, Daten besser verfügbar zu machen und Prozesse so zu verknüpfen, dass sie zu einem medienbruchlosen Ganzen werden. Das wird an der einen oder anderen Stelle sicher auch Geld kosten. Da wir allerdings „Wir sind überzeugt, dass wir mit der Strategie, in unserem Verbund den unternehmerischen Aspekt als tragende Säule zu stärken, auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind.“ innerhalb der CHARTA nicht nach Insellösungen im Eigenbau streben, gehe ich davon aus, dass wir diese beherrschen werden, indem wir Allianzen bilden und/oder Kooperationen finden. Wie sieht es mit der Produktwelt aus? Worauf legen Sie hier den besonderen Fokus? Wir bieten unseren Maklern umfassende Versicherungslösungen in allen Komposit- und Personensparten an. Unser Portfolio beinhaltet ausgewählte Produkte mit Versicherern, die zu den Top-Playern der mit Maklern arbeitenden Versicherungsunternehmen am deutschen Markt zählen. Unser Ziel ist es, unseren Partnern eine optimale Auswahl an hochwertigen Versicherungslösungen für ihre Kunden zu bieten. Dabei haben wir neben den möglichst umfänglichen Versicherungsbedingungen und den Tarifen stets auch den schlanken Abwicklungsprozess und eine marktübliche Vergütung im Blick. Es sind viele Faktoren, die das für den Makler und seinen jeweiligen Kunden richtige Produkt auszeichnen. W Dezember 2019 131

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Vermittler Dezember Unternehmen Makler Deutschland Versicherer Digitale Thema Allianz Fonds

Neues von AssCompact.de